Die äusseren Geschlechtsorgane bei einem Mädchen

Die äusseren Geschlechtsorgane der Frau werden oft mit dem Wort Scham bezeichnet (Schamhügel, Schamlippen, Schambehaarung). Wir meinen aber, dass der Körper eines Mädchens oder einer Frau nichts mit «sich schämen» zu tun hat. Deshalb benutzen wir den Namen Venus, nach der römischen Liebesgöttin. 

Zu den äusseren Geschlechtsorganen werden gezählt:

  • Venushügel mit Haarwuchs
  • innere und äussere Venuslippen
  • Klitoris
  • Scheidenvorhof mit dem Hymen (Jungfernhäutchen)

Venushügel

Als Venushügel wird der Bereich oberhalb der äusseren Venuslippen bezeichnet. Unter dessen Haut hat es ein Fettgewebepolster, welches beim Geschlechtsverkehr als Druckpolster wirken kann. Der Venushügel ist zunächst mit Flaum bedeckt, in der Pubertät wachsen dicke, geringelte Haare. Diese Haare wachsen nur etwa während 6 Monaten und fallen dann aus. Im Gegensatz zu den Kopfhaaren, die bis über 10 Jahre lang wachsen können. 

Innere und äussere Venuslippen

Die inneren und äusseren Venuslippen bedecken den Scheidenvorhof und den Scheideneingang. Es sind Hautfalten, die viele Schweiss- und Talgdrüsen besitzen. Diese Drüsen produzieren die Flüssigkeit, die diese Organe feucht halten. Die inneren Venuslippen sind meist von den äusseren Venuslippen verdeckt. Es kann aber durchaus sein, dass sie auch grösser sind und so hinter den äusseren Venuslippen hervorschauen. Von der Farbe her sind die beiden Lippen unterschiedlich. Die äusseren verfärben sich in der Pubertät dunkler, die inneren bleiben hell und rosig.

Klitoris

Die Klitoris wird auch Kitzler genannt. Dort, wo die beiden inneren Venuslippen am oberen Ende zusammentreffen, bilden sie eine Art Kapuze, auch Vorhaut der Klitoris genannt. Unter dieser Vorhaut liegt die Eichel der Klitoris. Die Eichel ist ungefähr linsen- bis erbsengross. Die Eichel ist mit einem Schaft, der nicht sichtbar ist, mit der Klitoris verbunden. Der Schaft teilt sich am Ende in zwei Teile und diese verlaufen als Bänder entlang des Beckenknochens. Zur Klitoris gehört auch ein Schwellgewebe, das bei Erregung grösser wird. Die Klitoris ist für dich und deine Sexualität ein sehr wichtiges Organ. Wird sie von dir und/oder von deinem/deiner Partner_in stimuliert, kann dies deine sexuelle Erregung steigern und einen Orgasmus auslösen. 

Scheidenvorhof mit Hymen (Jungfernhäutchen)

Als Scheidenvorhof wird die Region bezeichnet, wo die Harnröhre austritt und wo der Scheideneingang mit dem Hymen liegt. Das Hymen wird auch Jungfernhäutchen genannt. Es ist eine doppelte Hautfalte mit einer, in sehr seltenen Fällen auch mehreren Öffnungen. Diese Hautfalte ist unterschiedlich dehnbar und fest. In der Zeit, in der die Menstruation eintritt, verursachen die Hormone, dass sich das Hymen leichter dehnen lässt und auch die Festigkeit des Gewebes nachlässt. Das bedeutet, dass sich auch ein Tampon leichter einführen lässt, so dass das Hymen vom Tampon auf die Seite geschoben wird und dabei nicht einreissen muss. Das Hymen hat bei jedem Mädchen ein anderes Aussehen. Es kann, muss aber nicht, beim ersten Geschlechtsverkehr leicht einreissen; dies ist nur bei ca. 50% der Frauen der Fall.

Lust und Frust
Fachstelle fŁr Sexualpšdagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 ZŁrich

T 044 413 46 50
info@lustundfrust.ch