Sex von A-Z

In diesem Lexikon findest Du viele Begriffe rund um das Thema Sexualität erklärt. Vielleicht suchst Du etwas Bestimmtes oder hast einfach Lust darin herumzustöbern.

Fehlgeburt

Eine Fehlgeburt ist eine (nicht beabsichtigte) vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft, in der der Embryo oder Fötus vom Körper frühzeitig ausgestossen wird.

Feigwarzen

Feigwarzen sind Hautveränderungen, die meist im Genitalbereich (Scheide, Glied, After) und – wie der Name sagt – in Form von kleinen Warzen auftreten. Sie werden durch sexuell übertragbare Viren (Humane Papillomaviren, HPV) verursacht und gehören zu den sexuell übertragbaren Infektionen. Feigwarzen sollten unbedingt ärztlich behandelt werden.

Fellatio

Fellatio ist der Fachausdruck für Oralsex/Oralverkehr beim Mann (auch blasen oder engl. Blowjob genannt). Damit ist die Form von Oralsex gemeint, bei welcher die Liebkosung des Penis mit dem Mund, der Zunge oder den Lippen geschieht. Dies kann entweder als Vorspiel oder Nachspiel zum eigentlichen Geschlechtsverkehr gemacht werden oder auch als eigenständige sexuelle Praktik, wobei der Penis dann bis zum Orgasmus stimuliert werden kann.

Femidom
Femidom

Das Femidom wird auch Frauenkondom genannt. Es ist ein Schlauch aus dünnem, reissfestem Kunststoff (Polyethylen oder Polyurethan), der in die Scheide eingeführt wird und sich an die Innenwand der Scheide (Vagina) anpasst. So verhindert es (ähnlich wie das Männerkondom), dass Spermien oder Krankheitskeime in die Scheide und die Gebärmutter gelangen. Bei richtiger Anwendung schützt es gut vor einer ungewollten Schwangerschaft und vor vielen sexuell übertragbaren Infektionen. Es eignet sich für Menschen, welche eine Latexallergie haben, da es latexfrei ist.

feminin

Ein Fremdwort fĂŒr weiblich.

Feminismus

Unter dem Begriff Feminismus werden zahlreiche, teilweise auch gegenlÀufige politische Bewegungen sowie Theorien zusammengefasst. Von der gesellschaftlichen Ungleichheit zwischen Mann und Frau ausgehend zielt der Feminismus auf eine verbesserte Lage der Frau und ihre Gleichstellung in der Gesellschaft.

Fertilisation

Fachbegriff für die Befruchtung einer Eizelle.

FertilitÀt

Ein medizinisches Fremdwort für Fruchtbarkeit.

Fetischist

Bezeichnet einen Menschen, welcher beim Anblick oder BerĂŒhrung eines bestimmten Gegenstandes besonders erregt wird.

feucht werden

Mit „feucht werden“ ist die körperliche Reaktion der Frau auf sexuelle Erregung gemeint. Ist eine Frau sexuell erregt, sondern die DrĂŒsen im Bereich der Scheide vermehrt ScheidenflĂŒssigkeit ab, die beim Geschlechtsverkehr als Gleitmittel wirkt.

feuchter Traum

Damit wird ein Traum mit sexuellem Inhalt bezeichnet, wobei „feucht" bedeutet, dass die sexuelle Erregung wĂ€hrend des Traums beim Mann zu einem Samenerguss, bei der Frau zum Feuchtwerden der Scheide fĂŒhren kann. FĂŒr junge MĂ€nner kann die sichtbare Spur des Samenergusses unangenehm sein. Diese kann mit warmem Wasser und etwas Seife entfernt werden. Ein nĂ€chtlicher Samenerguss ist etwas Normales; man muss sich dessen weder schĂ€men, noch gibt er Anlass zu Beunruhigung.

ficken
ficken

Ist ein umgangssprachlicher Begriff und meint Geschlechtsverkehr, Sex haben.

FilzlÀuse

Sind winzige Tiere, die sich meist an den Schamhaaren festsetzen. Sie legen ihre Eier dort ab und saugen Blut ab. Übertragen werden die Tierchen durch Körperkontakt beim Schmusen oder Kontakt der Geschlechtsteile. FilzlĂ€use kommen heutzutage selten vor.

flirten / Flirt

Beim Flirten geht es darum, einem anderen Menschen zu zeigen, dass man an ihm interessiert ist. Dies kann durch Blicke, Bemerkungen, Gesten, Komplimente, Andeutungen sowie witziges oder einfallsreiches Ansprechen geschehen.

Follikel

Ist ein medizinisches Fremdwort für die Hülle der Eizelle im Eierstock.

Fotze

Meistens ist es als Beleidigung oder Beschimpfung für eine Frau gemeint. Es ist auch eine besonders derbe Bezeichnung für die Scheide der Frau.

Fötus

Ab dem dritten Monat der Schwangerschaft spricht man bei der sich entwickelnden Frucht von einem Fötus. Davor spricht man von Embryo.

französisch

Bedeutet das Befriedigen der Geschlechtsorgane mit dem Mund, also Oralsex/Oralverkehr. Im Alltag sagt man eher „lecken“ oder „lutschen“ dazu. Es gibt auch noch lateinische Fremdworte dafür. Beim Mann heisst dies dann „Fellatio” und bei der Frau „Cunnilingus”.

Frauenarzt / FrauenÀrztin

FachĂ€rztin/-arzt (das Fremdwort ist GynĂ€kologin/GynĂ€kologe), welche_r sich auf die Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Sexual- und Fortpflanzungsorgane spezialisiert hat und auch in Geburtshilfe ausgebildet ist. Wenn eine junge Frau VerhĂŒtungsmittel braucht oder sich bezĂŒglich einer allfĂ€lligen Schwangerschaft beraten lassen will, sollte sie eine FrauenĂ€rztin oder einen Frauenarzt aufsuchen. SpĂ€ter sollten Frauen regelmĂ€ssig (meistens jĂ€hrlich) eine gynĂ€kologische Untersuchung machen lassen.

Frauenkondom
Frauenkondom

Anderes Wort für das Femidom.

Freier_in

Damit wird der Kunde/die Kundin einer Sexarbeiterin/eines Sexarbeiters bezeichnet.

fremdgehen

Fremdgehen wird auch oft als Seitensprung bezeichnet und bedeutet Sex mit einer anderen Person als dem festen Partner oder der festen Partnerin.

Frenulum

Medizinische Bezeichnung für das Hautbändchen, das an der Unterseite des Gliedes die Vorhaut mit der Eichel verbindet.

FrigiditÀt

HĂ€ufig hat die Bezeichnung umgangssprachlich eine abwertende Bedeutung und ist der Begriff fĂŒr geringes oder mangelndes sexuelles Verlangen. FrĂŒher wurden darunter diverse sexuelle Störungen der weiblichen SexualitĂ€t zusammengefasst.

Frottage

Ein Fremdwort, das „sich an jemandem reiben” bedeutet. Man bezeichnet damit das Verhalten eines Menschen, der sich im GedrĂ€nge an anderen Menschen reibt und sich so sexuelle Lust verschafft.

fruchtbare Tage

Die fruchtbaren Tage sind jene Tage im Zyklus der Frau, in denen Sex mit einem Mann ohne Verhütung zu einer Befruchtung und somit zu einer Schwangerschaft führen kann. Die fruchtbaren Tage beginnen bereits zirka sieben Tage vor dem Eisprung, welcher ungefähr in der Hälfte des Zyklus stattfindet. Spermien können in der Gebärmutter und den Eileitern bis zu sieben Tage überleben. Nach dem Eisprung ist das Ei noch zirka 24 Stunden befruchtbar, danach – spätestens aber nach 72 Stunden - enden die fruchtbaren Tage. Nach zirka 14 Tagen folgt dann, sofern das Ei nicht befruchtet worden ist, die Menstruation, bei der das Ei ausgeschwemmt wird. Vorsicht: Die fruchtbaren Tage lassen sich vor allem bei jüngeren Frauen kaum genau bestimmen, da der Zyklus und damit der Eisprung unregelmässig sein können.

Fruchtbarkeit

Damit ist die ZeugungsfÀhigkeit von MÀnnern, resp. die GebÀrfÀhigkeit von Frauen gemeint.

Fruchtwasser

Die Flüssigkeit, die den Embryo/Fötus in der Fruchtblase während der Schwangerschaft umgibt.

FrĂŒhgeburt

Fachausdruck fĂŒr eine Geburt, welche mehr als ein Monat vor dem errechneten Geburtstermin stattfindet. Das zu frĂŒh geborene Kind wird „FrĂŒhchen“ genannt.

fummeln

Damit ist allgemein das „Rummachen“, also Knutschen, Kuscheln, gegenseitiges Streicheln und Anfassen gemeint, d.h. der Austausch von sexuellen Zärtlichkeiten ohne Geschlechtsverkehr. Heute sagt man auch vermehrt „Petting“ dazu.

Lust und Frust
Fachstelle für Sexualpädagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 Zürich

T 044 413 46 50
info@lustundfrust.ch