Lea

(Contraceptivum)

Beschreibung

Die Lea ist eine gewölbte Gummikappe mit Schlaufe und Abflussventil, die einen Durchmesser von ca. 5 cm hat. Das Prinzip des Verhütungsmittels Lea ist ähnlich wie dasjenige des Diaphragmas oder der Portiokappen. Sie wird in die Scheide eingeführt und auf den Gebärmutterhals gesetzt, wo sie sich ansaugt und an der hinteren Scheidenwand abstützt. Auf diese Weise wird das Eindringen der Spermien in die Gebärmutter verhindert. Über das Abflussventil kann Scheidenflüssigkeit oder Menstruationsblut abfliessen ohne dass Spermien aufsteigen können. Ausserdem unterstützt das Ventil die leichte Saugwirkung.

Anwendung

Bei der Lea gibt es im Gegensatz zum Diaphragma und zur Portiokappe eine Einheitsgrösse, die für alle Frauen passend ist. Vor dem Einführen ist es sinnvoll auf den Rand, in die Vertiefung und auf die gewölbte Seite der Lea zusätzlich ein spermienabtötendes Gel aufzutragen, um den Schutz zu erhöhen. Die Lea wird in der Regel kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt. Die Frau muss jeweils kontrollieren, ob die Lea sich am Muttermund festgesaugt hat und die Schlaufe nach vorne zeigt. Nach dem Geschlechtsverkehr soll die Lea erst nach mindestens 8 Stunden und maximal 48 Stunden entfernt werden. Nur so ist gewährleistet, dass keine Spermien den Weg zur Eizelle schaffen. Die Lea entfernt man, indem mit dem Finger an der Schlaufe gezogen und sie mit einer Drehbewegung entfernt wird. Sie kann nach Gebrauch mit lauwarmem Wasser (nie heiss) und Seife gespült und an der Luft getrocknet werden. Dieselbe Lea kann ca. 6 bis 12 Monate verwendet werden.

Zuverlässigkeit

Bei richtigem Sitz und zusätzlicher Verwendung des Gels relativ sicher.

Vorteile

  • Die Lea alleine hat keine Nebenwirkungen.
  • Für Frauen geeignet, welche keine Hormone vertragen.
  • Sie muss nicht von der Frauenärztin/vom Frauenarzt angepasst werden.
  • Die Lea ist aus Silikon hergestellt und auch für Frauen mit Latexallergie geeignet.

Nachteile

  • Das Einsetzen vor dem Geschlechtsverkehr braucht Übung.
  • Einige spermienabtötende Gels können bei häufigem Gebrauch zu Reizungen und Entzündungen der Scheide führen.
  • Kein Schutz gegen HIV und sexuell übertragbare Krankheiten.

Tipps

  • Spermienabtötende Gels mit Wirkstoff Milch- oder Zitronensäure sind besser verträglich.

Kosten

  • Ca. CHF 98.– für die Lea (für 1 Jahr). Ca. CHF 20.– für das Gel.$
  • Erhältlich: ohne Rezept in der Apotheke.

Lust und Frust
Fachstelle für Sexualpädagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 Zürich


044 413 46 50

info@lustundfrust.ch

Ein Angebot der Schulgesundheitsdienste der Stadt Zürich