Verhütungsring

Beschreibung

Der Verhütungsring ist ein durchsichtiger Kunststoffring mit einem Durchmesser von 4 cm, welcher die Hormone Östrogen und Gestagen enthält. Durch die regelmässige Freigabe der Hormone wird ein Eisprung verhindert und der Schleim des Gebärmutterhalses verdickt, so dass er für Spermien schwer durchdringbar wird. Weiter wird die Gebärmutterschleimhaut dünner und es kann sich keine Eizelle einnisten.

Anwendung

Der Ring wird mit Daumen und Zeigefinger zusammengedrückt und wie ein Tampon in die Scheide eingeführt. Der Ring sitzt dann richtig, wenn man ihn nicht mehr spürt. Spürt man ihn, muss er tiefer in die Scheide eingeführt werden. Der erste Ring wird am 1. – 5. Tag der Menstruationsblutung in die Scheide eingeführt und bleibt dort für 3 Wochen liegen. In der ersten Ringwoche (während 7 Tagen nach dem Einsetzen des 1. Ringes) muss zusätzlich mit einem nichthormonellen Verhütungsmittel (z.B. Kondom) verhütet werden. Die 4. Woche ist «ringfrei», d.h. der Ring wird für eine Woche aus der Scheide entfernt und es tritt die Menstruationsblutung ein. In dieser Woche besteht der Empfängnisschutz weiter. Nach der «ringfreien» Woche wird (zur gleichen Zeit wie beim ersten Ring) wieder ein neuer Ring eingesetzt.

Zuverlässigkeit

Bei richtiger Anwendung sehr sicher.

Vorteile

  • Es muss nur alle drei Wochen an die Verhütung gedacht werden.
  • Schwächere Menstruationsblutung und weniger Menstruationsschmerzen.
  • Hormone werden «vor Ort» abgegeben, daher braucht es nur eine niedrige Hormonmenge, um eine volle Wirkung zu erzielen.
  • Erbrechen und Durchfall haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit.

Nachteile

  • Nicht geeignet für starke Raucherinnen.
  • Hormonbedingte Nebenwirkungen sind möglich (z.B. Kopfschmerzen, Spannungsgefühl in den Brüsten, Übelkeit, Gewichtszunahme, Akne und Veränderung der sexuellen Lust). Falls unangenehme Nebenwirkungen auftreten, kann mit der Frauenärztin/ dem Frauenarzt über einen Wechsel des Verhütungsmittels diskutiert werden.

  • Kein Schutz gegen HIV und sexuell übertragbare Krankheiten.

Tipps

  • In der Regel wird der Ring während dem Geschlechtsverkehr nicht gespürt. Stört er dennoch, kann er bis zu 3 Stunden am Tag aus der Scheide entfernt werden. Diese 3 Stunden sollten jedoch keinesfalls überschritten werden. Bevor der herausgenommene Ring wieder eingeführt wird, kann er mit warmem Wasser gewaschen werden. Auf keinen Fall sollte er mit Seife oder Desinfektionsmittel gereinigt werden!

  • Falls sich der Ring länger als 3 Stunden ausserhalb der Scheide befindet, ist der Schutz nicht mehr gegeben. In der Packungsbeilage steht, wie weiter vorgegangen werden soll.

  • Einige Medikamente (z.B. Antibiotika und Johanniskraut-Präparate) beeinträchtigen die Wirkung.

Kosten

  • Ca. CHF 24.– für einen Ring (für 1 Monat).
  • Erhältlich: Bei der/ beim Frauenarzt/In, mit ärztlichem Rezept in der Apotheke.

Lust und Frust
Fachstelle für Sexualpädagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 Zürich


044 413 46 50

info@lustundfrust.ch

Ein Angebot der Schulgesundheitsdienste der Stadt Zürich