Sex von A-Z

In diesem Lexikon findest Du viele Begriffe rund um das Thema Sexualität erklärt. Vielleicht suchst Du etwas Bestimmtes oder hast einfach Lust darin herumzustöbern.

maskulin

Ein Fremdwort für männlich.

masochistisch / Masochismus

Den Wunsch, von einem/einer Sexualpartner_in unterdrückt und gequält zu werden, nennt man Masochismus. Oft gehört dazu die Lust, Schmerzen zugefügt zu bekommen. Ein Mensch mit einer solchen Vorliebe wird Masochist genannt. Das Gegenteil davon ist der Sadismus.

masturbieren / Masturbation

Fremdwort für Selbstbefriedigung oder onanieren.

Matriarchat

Ist eine Gesellschaftsstruktur, die hauptsächlich von Frauen geprägt wird und in der sie die wichtigen Positionen in Gesellschaft, Politik oder Religion innehaben.

Männerarzt

Einen eigentlichen Männerarzt gibt es nicht. Der Urologe ist spezialisiert auf die Ausscheidungsorgane und beschäftigt sich auch mit den männlichen Geschlechtsorganen und deren Krankheiten. Insbesondere kennt er sich mit allem aus, was mit der Erkrankung der Geschlechtsorgane oder der Organe, die für die Urinausscheidung zuständig sind, zu tun hat. Wenn es beim Wasserlassen brennt, die Hoden über einen längeren Zeitraum schmerzen, es irgendwo juckt, Ausschläge, Rötungen, viele Pickel oder Bläschen im Genitalbereich auftreten oder auch trübe Flüssigkeit aus dem Penis austritt, kann der Urologe, sowie auch der Hausarzt helfen. Mit den heutigen Krankenkassen-Modellen ist eine selbständige Überweisung zu einem Urologen nicht für alle Männer möglich.

Menarche

Fremdwort für die erste Monatsblutung (Menstruation) eines Mädchens.

Menopause

Die medizinische Bezeichnung für das Aufhören der Monatsblutung in den Wechseljahren der Frau. Meistens werden zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr bei einer Frau die Eisprünge und damit auch die Monatsblutungen seltener und hören schliesslich ganz auf.

Menstruation

Gebräuchliches Wort für die Monatsblutung oder Periode.

metrosexuell

Metrosexuelle Männer lassen auch die weibliche Seite ihrer Persönlichkeit zu und zeigen nach aussen hin Verhaltensweisen, die bis dahin eher dem Lebensstil von Frauen oder dem Klischee des homosexuellen Mannes zugeordnet wurden. Metrosexualität ist ein Lebensstil, der von der modischen Ausrichtung nicht mehr zwischen Frau und Mann unterscheidet, sich aber oft auf Accessoires reduzieren lässt.

Mikropille
Mikropille

Eine weiterentwickelte Art der Pille zur Schwangerschaftsverhütung. Durch neue chemische Entwicklungen ist es möglich geworden, Pillen mit besonders wenig Östrogen und Gestagen herzustellen: Sie wird auch täglich eingenommen, ist genauso wirksam und sicher, sollte aber für die Frau weniger Nebenwirkungen haben.

Milchdrüsen

In dem Fettgewebe, das die Brüste der Frau formt, befinden sich Drüsen, in denen nach der Geburt eines Kindes die Muttermilch gebildet wird. Durch feine Gänge wird sie zu den Brustwarzen geleitet, wo sie vom Baby herausgesaugt werden kann.

Minipille
Minipille

Die Minipille ist, wie die Pille, ein hormonelles Verhütungsmittel, die eine ungewollte Schwangerschaft verhindern kann. Sie ist anders zusammengesetzt als die normale Pille und die Mikropille: Sie enthält kein Östrogen, sondern nur Gestagen. Damit die Minipille aber sicher wirkt, muss sie jeden Tag sehr pünktlich zur gleichen Zeit eingenommen werden. Wird sie ein paar Stunden zu spät eingenommen, wirkt sie nicht mehr zuverlässig. Sie verdickt den Schleim am Gebärmutterhals, so dass Spermien nur schwer in die Gebärmutter gelangen können und verdünnt die Gebärmutterschleimhaut, so dass das Ei sich nicht einnisten kann.

Missionarsstellung

Dies ist eine mögliche Sexstellung beim Geschlechtsverkehr. Dabei liegt die Frau mit gespreizten Beinen auf dem Rücken und der Mann führt den Penis so in sie ein. Bei Geschlechtsverkehr unter Männern liegt bei der Missionarsstellung der penetrierende Partner ebenfalls oben.

miteinander schlafen
miteinander schlafen

Miteinander schlafen ist eine andere Bezeichnung für Geschlechtsverkehr oder Sex.

Monogamie

Man bezeichnet damit eine feste Beziehung zwischen zwei Menschen, die nur miteinander sexuelle Kontakte pflegen, sich also treu sind.

Morgenlatte / Morgenständer

Bei vielen Männern tritt gegen Morgen im Schlaf eine Erektion des Penis ein. Die gefüllte Blase drückt auf die Blutbahnen im Glied, was den Blutabfluss verhindert. Dadurch staut sich das Blut in den Schwellkörpern des Penis, was zur Steife führt. Die Morgenlatte ist auch eine Folge der natürlichen Durchblutung des Penis während des Schlafes. Dabei spielen erotische Träume weniger eine Rolle. Ein weiterer Erklärungsansatz sieht in dem morgendlich erhöhten Testosteronspiegel die Ursache dafür.

Morning-after-pill
Morning-after-pill

Ein anderer Begriff für die „Pille danach“.

Möse

Ist ein anderes Wort für die Scheide. Manche Frauen finden den Begriff angenehm und benutzen ihn gerne, andere wiederum empfinden ihn als abwertend und beleidigend.

Muschi

Ist ein anderes Wort für die Scheide, Möse oder Vagina.

Mutterkuchen

Ein Organ, das sich während der Schwangerschaft in der Gebärmutter der Frau bildet. Die medizinische Bezeichnung lautet Plazenta. Sie ist mit dem Embryo durch die Nabelschnur verbunden und regelt die Versorgung des Embryos/Fötus mit Nahrung und Sauerstoff sowie den Abtransport verbrauchter Stoffe. Nach der Geburt wird sie ausgestossen, deshalb spricht man dann auch von Nachgeburt.

Muttermund

Ist der abkürzende Begriff von Gebärmuttermund.

Lust und Frust
Fachstelle für Sexualpädagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 Zürich

T 044 413 46 50
info@lustundfrust.ch